RTW Tagebuch

Tag 3 – BA’s Außenbezirke

zum vorigen Tag

Unser letzter Tag in Buenos Aires, morgen geht es schon weiter nach Santiago. Aber daran wollen wir heute noch nicht denken.

Wir wollen uns heute die Stadtteile etwas außerhalb des Stadtzentrums anschauen. Doch auf der Karte sehen die Bezirke gar nicht so weit weg aus wie gedacht. Dazu später mehr. Wir laufen also aus dem Zentrum in Richtung Norden.

Außenbezirke La Recoleta

Mausoleen auf dem Friedhof La Recoleta

Unser Ziel ist das Viertel La Recoleta und sein berühmter Friedhof. Wir brauchen schon eine Weile im wuseligen morgendlichen Berufsverkehr bis wir an unserem Ziel ankommen. Auf den ersten Blick würde man als Europäer gar nicht erkennen, dass es sich um einen Friedhof handelt, denn die Gräber sind hier als Mausoleum gebaut. Die Wege innerhalb des Friedhofs sind eher wie enge Gassen durch kleine Häuser. Durch die Glastüren sieht man einige Särge. Jedes Haus ist anders gestaltet, manche sind reich verziert, andere pompös und groß gebaut.

Die bekannteste hier begrabene Person ist Eva Perón, besser bekannt als Evita. Doch ehrlich gesagt ist dieses Grab – wenn man es denn mal gefunden hat – nicht anders als alle anderen. Doch die Geschichte Evitas begeistert – wahrscheinlich auch wegen dem gleichnamigen Kinofilm – immer noch viele Menschen.

Außenbezirke Garten

Der japanische Garten

Wir laufen weiter Richtung Norden und schauen uns ein paar Parks an. Da in dieser Ecke von Buenos Aires viele Konsulate liegen, sind viele Parks nach Ländern benannt. Wir machen kurz Pause im Park der Vereinten Nationen – und werden prompt aus Deutschland angerufen 🙂 ein weiterer Stopp wird der japanische Garten. Dieser kostet Eintritt und ausgerechnet hier wird gerade eine Aktion gegen Schlaganfälle gemacht. Ob das mehr Menschen anspricht als in einem öffentlichen Park ohne Eintritt?

Wir entschließen uns, von hier zu unserem zweiten Ziel zu fahren: La Boca. Der Stadtteil liegt im Süden der Stadt, also wollen wir uns ein Taxi herbei winken. Zuvor müssen wir aber die Avenida Libertador überqueren – acht Spuren. Die Fußgängerampel auf der anderen Straßenseite ist so klein, dass wir sie kaum erkennen können.

Wie schon gestern ist ein Taxi schnell gefunden und wir werden direkt vor dem berühmten Stadion La Bombonera rausgelassen. Das Stadion ist mitten im Stadtviertel, schließt sich direkt einer Häuserkette an. Ein Blick ins Stadion wäre schon interessant, schließlich sind die Bauten ganz anders als in Europa. Wir nehmen uns ein Ticket, mit dem man auf eine Tribüne und ins Museum kann. Im Museum dann die große Überraschung: Der einzige ausgestellte Wimpel ist der von…Borussia Mönchengladbach! Die haben in den 70ern tatsächlich mal hier gespielt.

Außenbezirke La Boca

Häuserzeile in La Boca

Neben Fußball ist La Boca noch für seine bunten Häuserzeilen bekannt. Doch der Tourismus hat hier schon Einzug gehalten, kein Restaurant ohne Tangoshow. Eigentlich schade…

Wir wollen uns das Taxi zurück sparen und laufen zurück. Am Ende keine gute Idee, denn es ist ein weiter Weg durch ausgestorbene Straßen, und wir sind ja schon ein wenig gelaufen.

Zurück im Hotel merken wir: Das war es schon mit unserem ersten Ziel, morgen geht es schon weiter. Wie schnell die Zeit vergeht…

zum nächsten Tag

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei