StädtereiseWesteuropaWochenend-Trip

London Calling – zum ersten Mal!?

London wird oft als die Hauptstadt Europas bezeichnet. Und auch wenn man sich über diese Bezeichnung streiten kann (erst recht mit dem kommenden EU-Austritt Großbritanniens) ist London ohne Zweifel eine der spannendsten Städte unseres Kontinents. Mit viel Geschichte versehen und mehr Freizeitangeboten als man wahrnehmen kann, hat London für jedes Budget und jede Generation etwas zu bieten. London war lange unsere Heimat, daher werdet ihr auf unserer Seite mehrere Artikel über Englands Hauptstadt finden. In diesem Artikel möchten wir euch helfen, wenn ihr zum ersten Mal London besuchen möchtet.

London hat das älteste und mit am besten ausgebaute U-Bahn-Netz der Welt, daher ist alles was ihr für euren ersten London-Besuch benötigt eine Fahrkarte, die wir euch später noch näherbringen, und bequeme Schuhe. Und schon kann es losgehen. In diesem Artikel schnüren wir euch drei „Erkundungspakete“, die man leicht zu Fuß entdecken kann. Die Erkundungspakete starten und enden jeweils an U-Bahn-Stationen, sodass ihr schnell und einfach in das nächste Stadtviertel kommt oder zurück ins Hotel.

Her Royal Highness und Big Ben

London Buckingham Palace

Buckingham Palace

Unser erster Erkundungsausflug startet an der U-Bahn-Station Green Park. Wie der Name bereits verspricht kann man hier in einem großen Park entspannen. Doch wir wollen ja etwas von der Stadt sehen, daher folgen wir den Schildern Richtung Buckingham Palace. Der königliche Palast ist nicht zu verfehlen und beeindruckt durch seine Größe und seinen Glanz. Wer einmal den Wachwechsel miterleben möchte, sollte sich zwischen 10:00 und 10:30 Uhr einfinden, um einen guten Platz zu bekommen. Der offizielle Wachwechsel startet um 11 Uhr.

London Trafalgar Square

Trafalgar Square

Vom Buckingham Palace gehen wir die Prachtpromenade „The Mall“ hinunter und lassen den Palast hinter uns. Wer möchte kann noch einen Abstecher in den Park rechts der Promenade machen, wo man oft sehr zutrauliche Eichhörnchen findet. Von der Promenade sieht man bereits den Admiralty Arch, ein Triumphbogen, der für uns auch der Eingang zum Trafalgar Square ist. Trafalgar Square war schon im Mittelalter ein zentraler Treffpunkt und ist es auch heute noch. Auf Grund der Nähe zum Regierungsviertel (in das wir uns auch gleich begeben werden) sind hier auch viele Botschaften ansässig. Ein Foto mit den bekannten Löwenstatuen darf natürlich nicht fehlen.
Wer einen kleinen Hunger verspürt, der sollte hier in die Kirche St Martin in the Fields. Zum Essen in die Kirche? Aber ja, denn in der Krypta gibt es ein Café, in dem man in einzigartiger Atmosphäre Mittagessen kann. Plätze können hier manchmal rar sein.

London Horse Guards Parade

Horse Guard’s Parade

Vom Trafalgar Square biegen wir rechts ab in die Straße „Whitehall“. Whitehall ist eine der geschichtsträchtigsten Straßen Londons, unter anderem saß hier Scotland Yard. Auf unserem Spaziergang an der Straße entlang (nehmt die rechte Straßenseite) werden euch viele Häuser auffallen, die ihr vielleicht schon einmal in James Bond gesehen habt. Nach einigen Metern erreicht ihr Horse Guards. Einst Sitz des Generalstabs der britischen Armee ist es heute der Ort, wo ihr den Queen’s Guards am nächsten kommen könnt. Geht durch den Torbogen auf den großen Platz hinter dem Gebäude. Der Platz heißt Horse Guards Parade und war ein Paradeplatz für die königliche Pferdestaffel. Bei den olympischen Spielen 2012 wurde hier das Beachvolleyball-Turnier ausgetragen.

Zurück durch den Torbogen und weiter die Straße Whitehall folgend kommen wir relativ schnell zu einer hermetisch abgeriegelten Seitenstraße. Der Name der Seitenstraße verrät den Grund des Sicherheitsaufkommens: Es ist die Downing Street, Residenz des britischen Premierministers. Auf Grund der Sicherheitsbestimmungen kann man hier allerdings leider nicht allzu viel erspähen.

London Houses of Parliament

Houses of Parliament

Am Ende der Straße begrüßt euch Winston Churchill. Nicht persönlich natürlich, aber seine Statue ragt prominent auf dem Parliament Square. Ihr werdet allerdings wahrscheinlich zuerst bereits die Houses of Parliament mit dem berühmten St Stephen’s Tower entdeckt haben (oder Big Ben, was eigentlich der Name der Glocke im Turm ist). Bevor wir uns allerdings mit Big Ben befassen, gehen wir geradeaus über den Parliament Square und widmen uns der Kirche Westminster Abbey, Ort von vielen royalen Hochzeiten und Staatsbegräbnissen. In die Kirche kommt man nur per Führung und die sollte man im Voraus buchen.

So können wir uns jetzt Big Ben zuwenden. Auch die Houses of Parliament kann man besichtigen, allerdings sollte man auch hier eine Führung vorbuchen. Die besten Bilder der Houses of Parliament bekommt man von der Westminster Bridge. Wenn ihr euch auf dieser Brücke einmal umdreht, so werdet ihr auch London Eye über euch sehen. Und auf dieser Brücke endet auch das erste Entdeckungspaket. Ihr könnt euch noch eine Fahrt im London Eye gönnen oder den Londoner Dungeon erkunden (beides auf der anderen Seite der Themse) oder euch in das nächste Abenteuer stürzen, indem ihr die U-Bahn an der Station Westminster, direkt an der Westminster Bridge nehmt.

Click title to show track
Her Royal Highness und Big Ben
Mittelalterliches London
Quirliges London

Mittelalterliches London

London St Paul's

St Paul’s Cathedral

Unser nächster Ausflug startet an der Station St Paul’s. Wie der Name auch hier schon verrät, könnt ihr hier die im 17. Jahrhundert erbaute Kathedrale St Paul’s Cathedral bestaunen. Zu ihrer Eröffnung war die Kathedrale das höchste Gebäude Londons und ist bis heute eine der höchsten Kirchen der Welt.

Von St Paul’s Cathedral gehen wir die Treppen hinunter durch die Fußgängerzone „Peter’s Hill“, bis wir zur Millenium Bridge kommen. Diese reine Fußgängerbrücke ist eine der beliebtesten Übergänge der Themse und wurde nicht, wie Harry Potter Filme es suggerieren, von Todessern zerstört. Wir überqueren die Themse auf der Millenium Bridge und blicken auf das Museum Tate Modern. Das Museum ist kostenlos und für Kunstfreunde eine gelungene Abwechslung zum hektischen Stadtleben. Wir folgen dem Themse-Ufer auf unserer linken Seite. Rechts werdet ihr ein weißes rundes Gebäude erkennen. Dies ist der Nachbau des Shakespeare Globe Theaters. Hier werden heutzutage Shakespeare Stücke aufgeführt wie zu Shakespeares Zeiten und auch das Zuschauererlebnis ist wie im 18. Jahrhundert. Wir versuchen weiter der Themse zu folgen (teilweise entfernt sich der Weg ein wenig vom Ufer). Die zweite Brücke, die wir nach unserer Themseüberquerung sehen, ist die London Bridge. Hier gab es schon immer eine Brücke über den Fluss, die aktuelle gibt es seit den 1970er Jahren. Der Vorgänger dieser Brücke wurde noch von Königin Victoria persönlich eröffnet und steht nun, kein Scherz, als Touristenattraktion in Arizona.

Das Ziel unserer Wanderung ist allerdings die nächste Brücke hinter London Bridge, die Tower Bridge. Tower Bridge ist wahrscheinlich neben den Houses of Parliament das Wahrzeichen der Stadt, obwohl sie mit ihren 125 Jahren im Vergleich zu vielen Londoner Gebäuden ziemlich jung ist. Wir überqueren die Themse wieder über die Tower Bridge, um zum letzten Stopp dieses Ausflugs zu kommen: dem Tower of London. Wer sich vor dem Besuch des Towers stärken möchte, der biegt nach Überqueren der Tower Bridge nach rechts ab in die St Katherine’s Docks. Viele chice Cafés und Restaurants laden hier zum Verweilen ein, nur vier Fußminuten von Tower und Tower Bridge entfernt.

London Tower

Tower of London

Frisch gestärkt geht es nun zum Tower of London, über Jahrhunderte das Regierungszentrum Londons. Wir sind normalerweise ja keine Freunde, überall hinein zu gehen, doch der Besuch des Towers ist für jeden London-Besucher Pflicht aus unserer Sicht. Ein Besuch im Tower kann leicht einige Stunden dauern, also nehmt euch ausreichend Zeit mit. Und ja, auch die königlichen Kronjuwelen sind hier ausgestellt. Unser Ausflug endet hier am Tower of London. Ihr könnt von hier ab der Station Tower Hill wieder zum Hotel fahren oder euren nächsten Ausflug beginnen.

Quirliges London

Nach viel geschichtslastigen Ausflügen machen wir nun einen Shopping- und Erlebnis-Ausflug! Idealerweise machen wir diesen abends oder zur Dämmerung, damit die Leuchtreklamen eine bessere Wirkung erzielen können. Wir beginnen an der U-Bahn-Station Leicester Square und gehen durch die Fußgängerzone vorbei an vielen Souvenirshops, Restaurants und Ticketverkäufen für Musicals. Leicester Square selbst ist aus unserer Sicht kein besonderes Highlight, daher setzen wir unseren Weg fort. Ein lohnender Abstecher ist der M&M Shop. Ihr werdet nicht glauben, wie viel man aus einer kleinen bunten Schoko-Nuss-Linse machen kann!

London Picadilly Circus

Picadilly Circus

Biegt ihr hinter dem M&M Shop rechts ab, seid ihr in Chinatown. Wenn ihr auf chinesische Küche steht, ist das hier eure Anlaufstelle. Unser Lieblingsrestaurant hat leider vor kurzem geschlossen, aber es gibt noch viele weitere sehr authentische chinesische Restaurants hier.

Werbung

Werbung

Wenn ihr am M&M Shop geradeaus lauft, kommt ihr unweigerlich zum Picadilly Circus, dem europäischen Times Square. Große Leuchtreklamen begrüßen euch und ihr seid hiermit auch im Shopping Zentrum Londons. Alles was das Herz begehrt seht und bekommt ihr auf der Regent Street, die direkt hinter dem Picadilly Circus beginnt, wenn ihr geradeaus weiter lauft. Ihr könnt euren Ausflug am Picadilly Circus beenden oder widmet euch dem Shoppingwahn und lauft die Regent Street entlang bis zur U-Bahn-Station Oxford Circus.

London ist uns ans Herz gewachsen und wir werden euch in anderen Artikeln noch mehr von dieser einzigartigen Stadt erzählen. Wenn ihr noch nie in London wart, fahrt dorthin. Ein Wochenende reicht bereits, um einen ersten Eindruck zu bekommen und (da sind wir sicher) sich in die Stadt zu verlieben.

Anreise

London hat insgesamt vier Flughäfen, von denen man in die Hauptstadt gelangt. Bei der Flugsuche gibt man am besten das Kürzel LON ein, dann bekommt man Flugangebote zu allen Londonern Flughäfen. Ab Gatwick, Stansted und Heathrow fahren Express-Züge, Heathrow ist ebenfalls an das U-Bahn-Netz angeschlossen. Bucht man die Express Züge vor (es gilt keine Zugbindung am An- und Abreisetag), bekommt man auch einen Frühbucherrabatt. Von Gatwick, Luton und Stansted fahren ebenfalls Busse der Firma National Express, die insgesamt länger brauchen, aber mehrere Stopps innerhalb von London machen.

Werbung

Unterkunft

Grundsätzlich ist London kein günstiges Reiseziel, was man vor allem an den Hotelpreisen merken wird. Wir empfehlen ein Hotel mit gutem Anschluss an eine U-Bahn Station. Ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis bietet das Crestfield Hotel in der Nähe des St. Pancras Bahnhofs. Ein modernes Hotel mit gutem Preis in der Nähe des Bahnhofs Liverpool Station (von dem der Express Zug nach Stansted fährt) ist das Point A Hotel Shoreditch.

Reisezeit

Wenn man uns fragt, geht London einfach immer. Das berühmte englische Wetter ist eigentlich gar nicht so schlimm. London hat tatsächlich sogar eine niedrigere Niederschlagsmenge als Rom (590mm vs. 760mm) und ist in der Hinsicht vergleichbar mit Lissabon. Zugegeben, in Rom und Lissabon regnet es seltener und dafür heftiger. In London nieselt es eher, dafür eben häufiger. Unnützes Wissen nebenbei 😊 Frühling und Sommer sind oft sonnig und warm bis heiß, im Herbst und Winter kann es dagegen lange ziemlich grau und düster sein. Aber auch zum Weihnachtsshopping kann man mit dem Wetter Glück haben. Es ist hier auf der Insel nur schwer vorhersagbar.

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei