DeutschlandStädtereiseWochenend-Trip

Hamburg – Meine Perle!?

Geschätzte Lesezeit: 5 Minuten

Wer an Hamburg denkt, dem fällt wahrscheinlich als erstes die Reeperbahn ein. Doch die Stadt an der Elbe hat viel mehr zu bieten als das Rotlichtviertel im Hamburger Westen. Viel mehr noch, der immer größer werdende Partytourismus wird der Schönheit der Stadt nicht gerecht, denn die Stadt lebt inzwischen eigentlich von seiner einladenden, offenen Atmosphäre.

Hamburg photoHamburg ist vor allem eins: echt. Schicki-Micki Meilen, wo ein ganzes Viertel etwas auf sich hält findet man hier vergebens. Natürlich haben die Einkaufsmeilen auf Mönckebergstraße und vor allem am Neuen Wall einige Luxusmarken zu bieten, doch man fühlt sich auch hier nicht wie im Innenhof des Steigenberger Hotels. Die Echtheit Hamburgs ist vor allem auf die alternativen Stadtviertel wie das berühmte Schanzenviertel zurückzuführen. Das Schanzenviertel, alljährlich in den Nachrichten wegen Maidemonstrationen, ist eines der größten Highlights der Stadt.
Hier trifft jung auf alt, reich auf arm, Hippie auf Steuerberater. Und alles in einem harmonischen Einklang.
Wer ein wenig die Atmosphäre des Viertels aufsaugen möchte, dem sei empfohlen, an einem Sommerabend auf dem Schulterblatt draußen ein Abendessen zu genießen. Multi-Kulti ist auf dem Schulterblatt auch das Restaurant-Angebot: Griechisch, pakistanisch, italienisch und andere Kochrichtungen sind hier Tür an Tür. Nur eines wird man hier vergeblich suchen: bürgerliche deutsche Küche. 

Für uns wird eine Stadt auch immer dann lebenswerter, wenn sie am Wasser liegt, und in diesem Zusammenhang kann Hamburg natürlich auch punkten. Ein Spaziergang entlang der Landungsbrücken ist ein Muss – mindestens einmal während des Hamburg-Besuches. Die Landungsbrücken sind so etwas wie das touristische Zentrum Hamburgs, viele Ausflugsboote – insbesondere die Hafenrundfahrten – legen hier an und ein typisch norddeutsches Fischbrötchen wird man hier auch sehr leicht finden. Unser Tipp, wenn ihr mal ein wenig Seemannluft schnuppern wollt, gönnt euch einen Kaffee auf dem Feuerschiff an den Landungsbrücken.

Werbung

Werbung

Wenn ihr es lieber etwas gemütlicher mögt, dann ist der Dock 3 Beachclub euer Ziel. In der Rooftop-Strandbar könnt ihr einen Cocktail im Liegestuhl genießen, während die Schiffe an euch vorbeiziehen.
Ein besonderes und im ersten Augenblick verstecktes Highlight der Landungsbrücken ist auch der alte Elbtunnel. Von 1911 bis 1975 war er der einzige Autotunnel unter der Elbe. Auch nach der Inbetriebnahme des neuen Elbtunnels ist er weiterhin in Betrieb. Die Besonderheit dieses Tunnels besteht einerseits in seiner für den Beginn des 20. Jahrhunderts typischen Architektur, andererseits in seiner Technik: Fahrzeuge werden bis heute per Lastenaufzug in den Tunnel hinunter und auf der anderen Seite wieder hinauf transportiert.
Für Fußgänger ist der Tunnel kostenlos zu benutzen, entweder per Treppe oder Fußgängeraufzug, oder, wenn die Aufsicht es erlaubt, auch im Fahrzeugaufzug. Eine Wanderung durch den Tunnel wird mit einem tollen Ausblick auf die Stadt belohnt. Viele Bänke laden dort zum Verweilen ein und ein kleiner Straßenverkauf bietet typisch Hamburger Astra Bier und Fritz Kola an. 

Hamburg Speicherstadt

Speicherstadt

Neben den Landungsbrücken liegt ein weiteres Highlight Hamburgs, die Speicherstadt. Früher legten hier die Frachtschiffe an und entluden ihr Getreide, ihre Kohle etc. Die Schiffe gingen (in den neuen Containerhafen), der Name „Speicherstadt“ blieb. Einige Kräne und das Zollmuseum zeugen noch von dieser Zeit. In den ehemaligen Speichergebäuden sind inzwischen viele Touristenattraktionen wie der Dungeon eingezogen. Ob man hierfür nach Hamburg fahren muss, ist jedem selbst überlassen.
Eine Attraktion ist allerdings ein absolutes Muss: Das Miniatur-Wunderland. In sorgsamster Kleinstarbeit entstand hier die größte Modelleisenbahnanlage der Welt. Und wer jetzt denkt, dass dies nur ein Ziel für Eisenbahn-Nostalgiker ist, ist weit gefehlt: Die Liebe zum Detail lässt uns selbst beim fünften Besuch noch neue Dinge entdecken und Dinge wie ein großer Modellflughafen oder das animierte Volksparkstadion lassen manchmal vergessen, dass hier noch eine Modelleisenbahn fährt.

Hamburg Elphi

Elbphilarmonie

Das neue Wahrzeichen der Stadt ragt nun auch über der Speicherstadt: Die Elbphilarmonie. Natürlich gab es viele Diskussionen über die explodierenden Kosten, aber ihr habt bestimmt auch schon Berichte über die einzigartige Akustik gehört. Über die Akustik können wir uns kein Bild machen, aber ein Besuch im öffentlichen Teil lohnt sich auch ob des Ausblickes über die Elbe. Um den Besucherstrom zu reglementieren benötigt man ein Eintrittsticket, welches online im Vorverkauf für 2 € zu bekommen ist. 

Ein Insider Tipp für Hamburg ist seine Kaffeekultur. Auch wir haben dies zuerst nicht geglaubt, aber es gibt tatsächlich viele sehr kleine Kaffeeläden mit exotischen Kaffeesorten, wie zum Beispiel „Hermetic Coffee Roasters“ in der Sternschanze. Für eine kleine Pause auf der Wanderung durch die Stadt eine tolle Abwechslung zu den bekannten Ketten. 

Hamburg ist ein ideales Ziel für einen Wochenend-Trip. Lange Wochenenden, insbesondere um Vatertag würden wir allerdings inzwischen vermeiden, da die Stadt zu voll ist (in zweierlei Hinsicht). Aus Deutschland ist die bequemste Anreiseart mit Sicherheit die Bahn, die auf Grund der vielen Verbindungen auch oft Sparpreise bereithält. Im Gegensatz zu vielen Städten ist aber auch der Flughafen sehr gut angebunden: Innerhalb von 30 Minuten ist man mit der S-Bahn vom Flughafen an den Landungsbrücken.

Innerhalb Hamburgs ist das U-Bahn Netz gut ausgebaut, allerdings fehlen manche direkte Verbindungen zwischen einigen Stadtvierteln, sodass man teilweise einige Zeit in der Bahn verbringen muss.

Und so kann jeder, der einmal in Hamburg war, verstehen, warum Lotto King Karl in seiner Hommage an seine Heimatstadt Hamburg als „seine Perle“ bezeichnet.

Anreise

Hamburgs Flughafen ist Anlaufstelle für viele Direktflüge aus Deutschland. Auch Low Cost Airlines fliegen direkt nach Hamburg. Vom Flughafen fährt eine S-Bahn regelmäßig in die Innenstadt. Auch mit der Bahn ist Hamburg sehr gut zu erreichen. Es gibt Direktverbindungen aus Berlin, aber auch aus der Frankfurter Gegend.

Werbung

Unterkunft

Da Hamburg viele tolle Gegenden zum Verweilen hat, gibt es auch mehrere Optionen zum Übernachten. Für Preisbewusste bietet sich das ibis Hotel Alster Centrum an, welches direkt an der Außenalster liegt, von dem man aber auch zu Fuß den Bahnhof erreichen kann. Direkt am Hafen gelegen ist das Empire Riverside Hotel mit einer Cocktailbar im 20. Stock, von der man einen großartigen Ausblick auf Hafen und St. Pauli hat.

Reisezeit

Hamburg ist eine tolle Destination für ein schönes Wochenende. Auf Grund der Nähe zur See kann es im Herbst und Winter hier recht frisch werden, gerade durch den starken Wind. Im Mai lockt der Hafengeburtstag, hier wird es teils schwer eine Unterkunft zu finden.

2 Kommentare

Gib uns Rückmeldung

Ich akzeptiere